CAF Fina Airsho’ 2009

Seiten

Sprühende Erinnerungen
Ray Clauson, einer der Besatzungsmitglieder der »Yellow Rose« erzählte mir am Rande der Show, dass ihre B-25J und die nur ausgestellte »Maid in the Shade« nach dem Krieg beide bei derselben Firma zum Besprühen von Feldern mit Pestiziden jahrelang im Einsatz waren. Danach trennten sich ihre Wege Anfang der 1970er-Jahre. Die »Yellow Rose« kam 1979 zur CAF, die »Maid in the Shade« erst 1981. Erst heute nach so vielen Jahren sind beide wieder erstmals gleichzeitig auf einer Airshow am Boden zu bewundern. Ron Dietes und Grant Lannon flogen diesmal die »Gelbe Rose«, die während des Kriegs in den Vereinigten Staaten als Trainer eingesetzt war und so ihren Dienst an der Heimatfront versah. Die »Maid in the Shade« sah allerdings richtige Kampfeinsätze im Mittelmeerraum und bei der Invasion Italiens. Die Besitzer sind darauf sehr stolz, dass sie noch einen echten Warbird im flugfähigen Zustand ihr Eigen nennen können.

Während der Vorbereitungen zum Vietnam Memorial Flugprogramm düste eine Boeing C-17A Globemaster III durch den Himmel, die von der 97th Air Mobility Wing auf der Altus-AFB zur Show kam. Langsamflugeigenschaften, STOL-Fähigkeiten und Wendigkeit? Für den neuen Großraumtransporter der USAF sind das keine Probleme.

Welcome to Vietnam
Im Vietnamteil der Show erhoben sich eine C-7 Buffalo, O-2A Skymaster, Bell AH-1G Cobra und ein Bell UH-1D Rescue Chopper in die Luft, wo bereits die A-26B ihre Kreise zog. Um die Show authentischer zu machen, positionierte sich ein »abgeschossener« Pilot am Boden, der einen Leuchtsatz zur Positions­bestimmung für die Suchmannschaft zündete. Die O-2 kreiste andauernd um diese Stelle, während die Invader die »Feinde« am Boden durch ihre Feuerkraft in Schach hielt. Immer wieder zeigte die C-7 ihr Können, bis aus der Ferne das erlösende Klopfen der beiden Bell-Hubschrauber zu hören war. Mit den typischen Schlaggeräuschen näherte sich nun der Rettungshelikopter, begleitet vom Kampfhubschrauber als Sicherung. Der Pilot am Boden begab sich laufend in die Huey. Mit dem Abfliegen der Helis räumten die anderen Flugzeuge den Himmel und landeten nacheinander sicher auf der Runway.

Mehrere T-6/Harvard Trainer bereiteten ihren Start zum Abschluss der CAF-Airshow vor. Nacheinander starteten die Maschinen, während am Taxiway eine F/A-18C der US Navy zur Runway rollte. Nach dem die Bahn frei war, legte die Hornet einen rasanten Start mit donnerndem Nachbrenner hin und ging wie eine Rakete senkrecht in den Himmel über Midland. Man sah sie schon fast nicht mehr, als die F-18 am höchsten Punkt nach vorne kippte und wieder Fahrt aufnahm. So fegte der Navy-Jet eine Viertelstunde durch die Luft. Nach der Landung der Hornet näherte sich von Osten her die Texan-Formation und beendete die offizielle Flugschau mit der Lost Wingman Formation zum Gedenken an alle tödlich Verunglückten der Luftfahrt.

Sonntag siegte das Schlechtwetter
So vergingen viele Stunden – und mag das jetzt noch so abgedroschen klingen – tatsächlich wie im Fluge. Reiche Beute hatte jeder auch vom Boden aus machen können: Man hatte zahlreiche schöne Bilder auf dem Chip oder noch auf Film und dazu einige nette Schnappschüsse vom Nebenmann in voller Fotomontur. Oder von Personen, die sich beim Jet-Noise die Ohren zuhielten. In der darauf folgenden Party im CAF-Hangar spielte eine US-Band im Stile der 1940er-Jahre Glenn-Miller-Melodien und vieles mehr, die »Ladies of Liberty« sangen viele alte US-Schlager für das noch verbliebene Publikum. Manch Spotter nutzte aber das schöne Wetter bei tief stehender Sonne, um noch einige gute Bilder von den abgestellten Maschinen zu machen.

Glück hatten die Fotografen, die am Samstag die ganze Show miterleben durften, denn am Sonntag war das Wetter so schlecht, dass das gesamte Flugprogramm aus Sicherheitsgründen abgesagt werden musste. Das war natürlich großes Pech für die CAF, die sich so viel Mühe mit den Vorbereitungen gegeben hat. Vielleicht haben sie im nächsten Jahr mehr Glück, wenn die B-29 Superfortress wieder aufgebaut und flugfähig ist und das Aushängeschild der Commemorative Air Force sich wieder in den texanischen Himmel erheben wird.

Othmar Hellinger

Seiten

CAF Fina Airsho’ 2009 kinoreife Warbird-Action
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Trügerischer Vormarsch an der Ostfront

Im Juni 1941 hatte Hitler »Weisung Nr. 32« erlassen, worin er »Vorbereitungen für die Zeit nach Barbarossa« anordnete. Ein halbes Jahr später war davon keine Rede mehr... mehr >

Atemlos überrascht

Sie findet jedes Jahr am zweiten Wochenende im Juli statt: Die Flying Legends Airshow 2010 in Duxford! Von Andreas Zeitler mehr >

Flugschau in Breitscheid

20000 begeisterte Zuschauer feierten eine Airshow, wie es sie in diesem Jahr wohl kein zweites Mal in Deutschland gegeben hat. Von Stefan Schmoll/MaW mehr >