Messerschmitt Me 209

Seiten

Am 1. August 1938 machte Werkspilot Hermann Wurster mit der Me 209 V1 den ersten Flug, allerdings noch mit einem serienmäßigen DB-601-Motor. Mit Änderungen am Leitwerk und an den Flügelvorderkanten wurden die Flugeigenschaften verbessert. Die V2 ging bereits im Februar 1939 zu Bruch, worauf die Me 209 V1 zum Rekordflug vorbereitet wurde.

Nachdem die Kühlung immer noch große Probleme machte, wurde auf eine Rückgewinnung des Wassers verzichtet, was nun den Einbau eines 450-Liter-Wasserbehälters erforderlich machte. Nach dem Einbau des 1800-PS-Sondermotors DB 601 ARJ erflog Flugkapitän Fritz Wendel am 26. April 1939 mit 755,138 km/h einen neuen Weltrekord, der erst 1969 gebrochen werden sollte! Bei der FAI wurde die Typenbezeichnung Me 109 R angegeben, um den Eindruck zu erwecken, dass auch der Standardjäger Bf 109 zu solchen Flugleistungen fähig wäre.

Die Me 209 V1 sollte dann in der Deutschen Luftfahrtsammlung in Berlin ausgestellt werden, aber durch die Kriegswirren gelangte sie schließlich mit weiteren Relikten der Sammlung nach Polen. Heute ist die Me 209 V1, von der noch der Rumpf ohne Motor erhalten geblieben ist, im Luftfahrtmuseum in Krakau ausgestellt.

Seiten

Legendäres Rekordflugzeug: Messerschmitt Me 209
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Getarnter Heinkel-Bomber

Die Berliner Tageszeitung »BZ am Mittag« war schon immer luftfahrtfreundlich gewesen. Bereits 1911 und nochmals 1925 hatte sie den »BZ Preis der Lüfte« gestiftet.... mehr >

Messerschmitt Me 209

Die großen Flugzeugbaunationen England, Italien und Deutschland versuchten sich in den 1930er-Jahren mit immer neuen Geschwindigkeitsrekorden für Propellerflugzeuge zu... mehr >