100 Jahre ILA in Berlin-Schönefeld

Seiten

Mit dem diesjährigen Partnerland Schweiz hat man auch nicht nur zum wiederholten Mal dessen nationales Kunstflugteam, die Patrouille Suisse, nach Berlin geholt, sondern auch zwei Hawker Hunter. Beide Maschinen wurden früher ebenfalls von diesem Kunstflugteam engesetzt.

Die doppelsitzige Hunter T.Mk.68 des Fliegermuseums Altenrhein zeigte sich dann zu den Publikumstagen auch am Berliner Himmel. Groß vertreten war ebenfalls die Red-Bull-Flotte aus Österreich, deren »Glanzstück« die Besucher begeisterte: Die P38L Lightning wirkte zwar am Boden noch sehr behäbig, in der Luft aber stellte sie ihre Eleganz zur Schau, vor allem wenn Pilot Sigi Angerer aus der Kurve heraus ihre glitzernde Oberseite präsentierte.

Nach dieser teilweise turbulenten Veranstaltung - bei der es an einigen Tagen auch Beeinträchtigungen wegen der Bauarbeiten gab, durch die Sand aufgewirbelt wurde - setzt man im ILA-Tower auf die nächste Messe vom 12. bis 17. Juni 2012: Das neue Messegelände im Westen des zukünftigen Airports wird einen Zugang zur südlichen Start- und Landebahn haben, die wohl exklusiv für die ILA genutzt werden könnte.

Mit der schriftlichen Zusage auf ene Grasbahn dürfte sich das Flugprogramm noch mehr durch historische Fluggeräte bereichern lassen. Das verspricht mehr Abwechslung!

Andreas Zeitler

Seiten

100 Jahre ILA in Berlin-Schönefeld