Militär-Fliegerstation Oberschleißheim

Mit Oberschleißheim feiert jetzt einer der ältesten aktiven Flugplätze Europas seine Gründung anno 1912. Im Zentrum steht die historische Werfthalle von 1917/18.

Die Flugwerft Schleißheim und ihr Flugfeld sind »geheiligter Boden« für deutsch-bayerische Luftfahrthistoriker – und sagen etwas aus über das bayerische Selbstverständnis. Denn die Bayern, Bundesgenossen Preußens seit 1870, erwiesen sich von Anfang an als schwierige Partner und haben sich ein paar Freiheiten ertrotzt. Vor allem leisten sich die Südstaatler ein eigenes Kriegsministerium und eine Armee.

Und seit dem 1. Januar 1912 als jüngsten Spross eine ganz neue Waffengattung: die Fliegertruppen in Form eines 15-köpfigen Kommandos. Im Frühjahr 1912 entschließt sich der bayerische Prinzregent Luitpold zu einem bemerkenswert modernen Akt, mit dem er gleichsam anderen europäischen Nationen folgt:

»Vom 1.4.1912 ab wird eine Fliegerkompagnie neu errichtet und der Luftschiffer- und Kraftfahrabteilung unterstellt. Standort der Fliegerkompagnie: Ober-Schleißheim«. So nüchtern formuliert, beginnt die kurze, reizvolle Geschichte der Königlich Bayerischen Fliegertruppen …

Seiten

Militär-Fliegerstation Oberschleißheim - Fotos, soweit nicht anders angegeben, Werftverein Schleißheim/Deutsches Museum
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Junkers J1: Die Letzte ihrer Art

In Kanada ist eine Junkers J1 ausgestellt worden. Sie gilt als das einzig erhaltene Exemplar jenes legendären fliegenden Schlachtrosses. Während der Restaurierung der... mehr >

Militär-Fliegerstation Oberschleißheim

Mit Oberschleißheim feiert jetzt einer der ältesten aktiven Flugplätze Europas seine Gründung anno 1912. Im Zentrum steht die historische Werfthalle von 1917/18. mehr >

Levasseur PL-8 im Atlantik verschollen

Im Erfolgsfall hätte Charles Lindbergh sein Geld weiterhin als Postflieger verdienen müssen. Aber die Levasseur PL-8, die im Mai 1927 Charles Nungesser und François... mehr >

Das könnte Sie auch interessieren