Thaddäus Robl (1877–1910). 
Die Fliegerei brachte dem Radprofi kein Glück

In den Annalen der Luftfahrt hat sich sein Name nicht allzu tief eingeprägt, denn seine Karriere als Aviatiker währte nur wenige Monate. Ein Umstand jedoch verdient in Erinnerung behalten zu werden: Thaddäus Robl ist das erste Todesopfer des deutschen Motorflugs. Von Stefan Bartmann

weiter >