South African Army Museum in Johannesburg

Es ist das Sportspektakel in diesem Jahr: die Fußball-WM in Südafrika. Doch Insider wissen: Das Land hält auch geballte Luftfahrthistorie parat. Autor: Robert Kysela

Südafrika steht momentan im Fokus sämtlicher Fußball-Begeisterter dieser Welt. Zigtausende Fußball Fans werden im Juni in den Austragungsorten wie z.B. Johannesburg, Kapstadt und Pretoria erwartet. Darunter sind auch zahlreiche deutsche Fans. Doch was hat Fußball mit Fliegerei zu tun hat? Bis auf die An- und Abreise mit dem Flugzeug erst mal gar nichts.

Unter den Fans sind aber auch Luftfahrtinteressierte, und die besuchen mit Südafrika ein Land, das  eines der interessantesten Luftfahrtmuseen des Schwarzen Kontinents bietet: das South African National Museum of Military History in Johannesburg. Es ist besonders aus deutscher Sicht ein wahres Highlight – findet man dort neben den obligatorischen Maschinen der Südafrikanischen Luftwaffe (Blackburn Buccaneer Mk.50, AMD Mirage III CZ, Atlas Impala Mk.1) auch den weltweit einzigen Messerschmitt Me 262 B-1a/U1-Nachtjäger (Werknummer: 110305) »Rote 8« der 10./NJG 11. Dieses seltene Exemplar wurde am 6. Mai 1945 von den Briten auf dem Flugplatz Schleswig Jagel erbeutet. Nach intensiven Tests in Farnborough und in Ford wurde die Me 262 nach Südafrika verschifft und Ende der 1960er-Jahre restauriert.

Seiten

Weitere Themen aus dieser Rubrik

Die Pariser Geisterflotte

In Dugny, nahe dem prächtigen französischen Luftfahrtmuseum Musée de L’Air, existiert eine geheimnisvolle Ansammlung alter Flugzeuge, die für die Öffentlichkeit... mehr >

South African Army Museum in Johannesburg

Es ist das Sportspektakel in diesem Jahr: die Fußball-WM in Südafrika. Doch Insider wissen: Das Land hält auch geballte Luftfahrthistorie parat. Autor: Robert Kysela mehr >

Das könnte Sie auch interessieren