Messerschmitt Bf 109 in der Modellwelt

Der Modellbautipp aus FLUGZEUG CLASSIC 05/2010: Eines der wohl berühmtesten Jagdflugzeuge der Welt wird 75. von Othmar Hellinger

Fast genauso alt sind die ersten Miniaturen der »109«, die damals noch aus Karton/Papier und Holz entstanden sind. Mit der fortschreitenden Entwicklung in der Industrie nach dem Zweiten Weltkrieg kam Kunststoff in Mode, und Anfang der 1950er-Jahre erschienen die ersten Plastikmodellbausätze der Messerschmitt von Herstellern wie Revell, Airfix oder Lindberg, gefolgt von Hasegawa, Monogram und vielen weiteren Herstellern.

Es gehört nunmehr schon zum guten Ruf einer jeden Modellbaufirma, wenigstens einige Bf 109 im Sortiment zu haben. Nach wie vor erfreut sich der Jäger großer Beliebtheit,  und Hersteller wie Eduard oder Trumpeter bringen die »109« in der jüngsten Vergangenheit im Großmaßstab mit exzellenten Modellen auf den Markt – wie zum Beispiel den brandneuen Kit aus China der Firma Trumpeter in 1:32 (im Vertrieb von Faller).

Dieses Modell der Bf 109 E-3 hat Andreas Höhne aus dem Baukasten gebastelt und nur hie und da mit maßstabsgerechten Kabeln versehen. Die Teile, die durch eine Ätzteilplatine und Räder aus Vollgummi ergänzt werden, bereiten beim Zusammenbau keine Schwierigkeiten. Die beiden große Decalbögen stellen den Modellbauer vor die Wahl: Eine Schweizer »109« oder zwei deutsche Versionen sind möglich.

Der Motor alleine besteht schon aus zirka 40 Teilen und ist durch die abnehmbaren Bleche einsehbar. Der gelungene Mix aus Plastik- und Ätzteilen ermöglicht ein recht anschauliches Cockpit. Ebenso zeigen sich die gut gestalteten Waffen in den Flügeln. Hübsches Detail: das Funkgerät, das im hinteren Rumpfbereich eingebaut und durch eine Klappe einsehbar ist.

Spachtelarbeiten waren hier nicht notwendig, was für einen zügigen Bau sorgt. Höhne entschloss sich für die Schweizer Variante, da diese durch ihre auffällige Farbgebung mal was anderes darstellt als das Einheitsgrau oder -grün.

Othmar Hellinger

FLUGZEUG CLASSIC Autor Othmar Hellinger ist Miglied des Plastik-Modellbau-Clubs Erding (www.plastik-modellbau-club-erding.de)
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Zwei Meilensteine in der Nurflügeltechnologie

Mit der X/YB-49 »Flying Wing« schließt sich der Kreis der beiden Nurflügelbomberprojekte aus dem Hause Italeri. Im vergangenen Jahr erschien bereits als Wiederauflage... mehr >

Yak-3 in 1:48 von Eduard Weekend Edition

Die Firma Eduard aus Tschechien brachte Ende 2008 die Yak-3 in der Weekend Edition auf den Markt. mehr >

T-33A IN 1:32 VON CZECH MODEL

Der Modellbautipp aus FLUGZEUG CLASSIC 09/2010: Jet-Schönheit der 1950er. Von Othmar Hellinger (PMC Erding). mehr >

Das könnte Sie auch interessieren