Hawker Sea-/Hurricane Mk.IIc in 1:72 von Airfix/Glow2b

Neue Zeiten bei Airfix: Die englische Firma gehört mit ihren Modellen zu den Urgesteinen im Plastikmodellbau.

Jeder hat sie schon mal in den Händen gehabt. Mit Stirnrunzeln denkt so mancher an viele Bastelstunden in »grauer Vorzeit« mit Airfix-Modellen zurück, die zwar zu bauen waren, aber mit den »Dampfkesselnieten« schon sehr grob strukturiert gewesen sind.

So durfte man nun sehr darauf gespannt sein, was die Hurricane zu bieten hat, die aus neuen Werkzeugen entstanden ist. Entgegen allen Bedenken überrascht der Inhalt der Schachtel: sauber gefertigte Gussäste, die Modelloberfläche ist mit den jetzt üblichen Gravuren versehen. Die gut gedruckten Decals ermöglichen zwei Maschinen der RAF und eine der RN.

Ich entschloss mich, die Sea Hurricane zu bauen, ein Flugzeug mit besonders attraktivem Anstrich, der vom Einheits-Grün, -Braun und -Grau abweicht.

Der Bau geht aufgrund der guten Passung zügig voran. Für das Bauteil mit dem Fanghaken musste zuerst aus beiden Rumpfhälften am Boden Plastik herausgeschnitten werden, was durch die guten Markierungen auch schnell über die Bühne geht. Ein paar Mal anpassen, und das Teil kann eingeklebt werden. Um den Propeller später anstecken zu können, klebte ich die Halterung einfach hinter die Bohrung in eine Rumpfhälfte.

Cockpitteile zusammenfügen, lackieren und auf die fertige Tragfläche kleben. Das Decal für das Instrumentenbrett nicht vergessen! Rumpf zusammen bauen, gut trocknen lassen und mit der Tragfläche verbinden. Seitenruder und Höhenflossen folgen.

Zum Schluss die zweiteilige Kanzel anpassen, fertig ist das Modell für die Grundierung. Fahrwerk und Verkleidung werden separat verarbeitet. Zuerst das Modell komplett in Weiß lackieren, dann die Invasionsstreifen auf der Unterseite abkleben und die beiden schwarzen ebenfalls lackieren – ist einfacher, als das Decal mit viel Geduld anzubringen.

Weiter folgen Unterseiten in Sky und der Bereich des Motors vor dem Cockpit mit Dark Green und Extra Dark Sea Grey. Abziehbilder anbringen, farblos lackieren und fertig ist unsere trägergestützte Hurricane vom Geleitträger HMS Nairana, wo der Jäger bei der Naval Air Squadron 835 seinen Dienst 1944  versah. Gut gemacht, Airfix!

So können auch Neulinge in kurzer Zeit ein eindrucksvolles Modell bauen.

Othmar Hellinger

FLUGZEUG CLASSIC Autor Othmar Hellinger ist Miglied des Plastik-Modellbau-Clubs Erding (www.plastik-modellbau-club-erding.de)
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Zwei Meilensteine in der Nurflügeltechnologie

Mit der X/YB-49 »Flying Wing« schließt sich der Kreis der beiden Nurflügelbomberprojekte aus dem Hause Italeri. Im vergangenen Jahr erschien bereits als Wiederauflage... mehr >

Yak-3 in 1:48 von Eduard Weekend Edition

Die Firma Eduard aus Tschechien brachte Ende 2008 die Yak-3 in der Weekend Edition auf den Markt. mehr >

T-33A IN 1:32 VON CZECH MODEL

Der Modellbautipp aus FLUGZEUG CLASSIC 09/2010: Jet-Schönheit der 1950er. Von Othmar Hellinger (PMC Erding). mehr >

Das könnte Sie auch interessieren