FOCKE-WULF TA 154 A-0 »MOSKITO« IN 1:72 VON HASEGAWA

Als Gabriel Kustermann den neuen Hasegawa-Bausatz geöffnet hatte, fielen ihm sofort die saubere Fertigung, gute Oberflächenstrukturen und feine Gravuren auf. Von Othmar Hellinger
Das machte neugierig, und bevor es ans finale Bauen ging, prüfte Kustermann die Passgenauigkeit, indem er – wie immer – die Hauptbaugruppen trocken zusammenfügte. Dabei stellte sich heraus, dass die Teile »von selbst zusammenfallen « – Hasegawa-Qualität eben! Ein umfangreicher Decalbogen, mit dessen Hilfe vier verschiedene Ausführungen dargestellt werden können, dürfte den Modellbauer ebenso erfreuen. Die sehr gut illustrierte Bauanleitung führt gründlich durch die möglichen Versionen. Gabriel Kustermann hat sich für den Bau der Ta 154 A-0 TQ+XE entschieden.

Trotz so vieler Qualitäten sollte man den Kit nicht als Leichtgewicht behandeln. Denn nachdem das Cockpit fertig bemalt und zum Einbau in die Rumpfhälften bereit war, musste Kustermann so viel Gewicht wie möglich unterbringen, damit die Maschine nicht aufs Heck kippt. In der Bauanleitung sind jeweils nur 15 Gramm je Motorgondel vorgesehen – für Kustermann zu wenig, deshalb brachte er noch fünf Gramm unter dem hinteren Sitz unter. Derart beschwert steht die Maschine gerade so auf dem Fahrwerk. Der weitere Zusammenbau gestaltete sich problemlos. Lackiert hat Kustermann hauptsächlich mit Valejo-Airbrush-Farben: RLM 76 über Ober- und Unterseite, die Flecken auf der Oberseite sind mit RLM 75 gespritzt. Am Seitenleitwerk wurde die obere Hälfte mit RLM 74 bemalt. Für alles Weitere verwendeter er Revell-Aqua-Farben. Noch ein wenig Abgasspuren hinter die Flammenvernichter, und ein ausgezeichnet zu bauendes Modell steht auf dem Basteltisch. Auf eine Alterung hat Kustermann übrigens bewusst verzichtet, da er die Maschine während der Einflugphase auf dem Werksflugplatz darstellen wollte.
OTHMAR HELLINGER 
FLUGZEUG CLASSIC Autor Othmar Hellinger ist Miglied des Plastik-Modellbau-Clubs Erding (www.plastik-modellbau-club-erding.de)
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Zwei Meilensteine in der Nurflügeltechnologie

Mit der X/YB-49 »Flying Wing« schließt sich der Kreis der beiden Nurflügelbomberprojekte aus dem Hause Italeri. Im vergangenen Jahr erschien bereits als Wiederauflage... mehr >

Yak-3 in 1:48 von Eduard Weekend Edition

Die Firma Eduard aus Tschechien brachte Ende 2008 die Yak-3 in der Weekend Edition auf den Markt. mehr >

T-33A IN 1:32 VON CZECH MODEL

Der Modellbautipp aus FLUGZEUG CLASSIC 09/2010: Jet-Schönheit der 1950er. Von Othmar Hellinger (PMC Erding). mehr >

Das könnte Sie auch interessieren