Premiere in den USA

Ein weiteres Fw-190-Replikat fliegt – mit einer sehr eigenwilligen Antriebseinheit.

Nach rund achtzehn Monaten Arbeit ist Bob Russells Flug Werk Fw 190A-8/N, N190BR, am 10. Januar 2010 zum ersten Mal wieder geflogen. Bei dem zehnminütigen Flug mit Dave Morss am Steuer vom Flugplatz Camden in South Carolina aus gab es keine gravierenden Probleme, so dass man sich schon am nächsten Tag bei einem weiteren Flug an das Einfahren des Fahrwerks heranwagte.

Die Fahrwerkbetätigung arbeitete einwandfrei und Dave erhöhte die Fluggeschwindigkeit auf über 370 km/h. Angetrieben wird die Maschine von einem russischen Ash 82T, verkleidet von der Cowling und versehen mit dem verkürzten Vierblattprop einer Tupolev Tu-2, eine bewährte Kombination für dieses Triebwerk.

Russell beabsichtigt, in naher Zukunft weitere Flüge durchzuführen, wenn sein gebrochenes Fersenbein es zulässt, wieder ins Cockpit zu steigen. In der Zwischenzeit soll die Kraftstoffanlage modifiziert werden, so dass automatisch vom hinteren in den vorderen Tank umgefüllt wird.

Seiten

Eine weitere Fw 190A-8/N fliegt
Weitere Themen aus dieser Rubrik

Curtiss P-40C

In China glänzte die P-40 bei den »Flying Tigers« gegenüber den japanischen Jägern und Bombern, während sie in Russland zum reinen Arbeitstier degradiert wurde. Die... mehr >

Lockheed F-104 »Starfighter«

Ich traf Manfred Jacob in einer einmotorigen Schulmaschine. Er war dabei, sich wieder »einzu­fummeln«, wie er sagte. Wieder? Ja, er habe vor 32 Jahren zuletzt ein... mehr >

Neuer Stern am Warbirdhimmel

Klein, aber oho! Im Frühjahr 2009 fand eine echte Rarität ihren Weg nach Deutschland: eine von weltweit nur sechs flugfähig restaurierten Polikarpov I-16 »Ishak«. Von... mehr >

Das könnte Sie auch interessieren