Ausgabe

Flugzeug Classic 04/15

So erlebte eine Stuka-Crew das Kriegsende

Messerschmitt Bf 109: Wie die Schweiz zu ihren ersten »109« kam

Inhaltsverzeichnis

Ausgabe 04/15

Getrennte Wege

Die bislang unzertrennliche Stuka-Besatzung Jakubowski/Voßmeyer ging erstmals getrennte Wege, als es für Jakubowski hieß: Umschulen auf die Fw 190! Als Jagdbomber erlebte er die letzten, besonders gefährlichen Tage des Krieges.

Die ersten Schweizer Bf 109

Als die deutsche Luftwaffe während des Krieges den Luftraum der Eidgenossen verletzte, stiegen diese auf, um den Eindringling abzufangen – und zwar mit Schweizer Bf 109! Die ersten Schweizer Bf 109

Boliden mit Höhenangst

So recht schaffte es die Luftwaffe nicht, den Alliierten auch in großen Höhen die Stirn zu bieten – obwohl die Industrie einige gute Muster anbot. Woran lag’s?

Zweite Chance im Tiefflug

Ein Fall für die Schrottpresse? Als Jäger machte die Typhoon wahrlich keine gute Figur, doch besaß sie andere Qualitäten und überzeugte schon bald als Jagdbomber.

TECHNIK – TYPENGESCHICHTE

Der fliegende Holzschuh

Der Karrierebeginn der BV 138 war vielversprechend, offenbar hatte man einen guten Seefernaufklärer gefunden. Konnte sie sich auch im scharfen Einsatz bewähren?

TECHNIK – COCKPIT

Die deutsche Dänin

Heinkels Schwimmflugzeug HE 8 entpuppte sich als kleiner Exportschlager, als Dänemark zahlreiche Exemplare erwarb.

SERIE – ERSTER WELTKRIEG

Tödliche Nadelstiche

Wie soll ein Flieger ohne MG und Bomben aus einem Flugzeug heraus kämpfen? Eine mittelalterlich anmutende Antwort waren Abwurfpfeile!

Das Schwierige ist das Motiv

Sie sind die Gralshüter des Messerschmitt-Erbes, die Experten,die das Privileg haben, sich um Maschinen wie die Me 262 und die Bf 109 zu kümmern. Hier stellen wir sie vor.

Besuch in der Festung

Der kalifornische See Lake hat sein eigenes Ungeheuer von Loch Ness, nur dass es sich hier um eine B-29 handelt. Nach vielen Jahren durften nun erstmals Taucher zu ihr hinabsteigen.

Aus dem Leben eines Schlachtfliegers

Im Sommer 1944 erhielt die I./SG 4 den gefürchteten Marschbefehl an die Ostfront – und damit traf sie die volle Wucht der verheerenden sowjetischen Sommeroffensive.